Jahrgangsübergreifende Klassen

Seit dem Schuljahr 2019/20 wird an der Kurt-Juster-Schule in der Unterstufe (Klasse 1-4) in Jahrgangsgemischten Klassen gelernt. Es hat sich gezeigt, dass es viele Vorteile hat, die Klassen so zusammen zu stellen. Zum Beispiel können in den Klassen Schüler*innen mehr voneinander lernen, da es immer auch ältere Schüler*innen gibt, die schon etwas mehr Erfahrung haben. Der Unterricht findet, wenn wir nicht durch Corona beschränkt sind, im Klassenverband und in Differenzierungsgruppen statt, so dass die Schüler*innen auf ihrem individuellen Leistungsniveau Lernpartner finden. Das soziale Lernen ist anregend, weil sich ältere und jüngere Schüler*innen in einer Klassengemeinschaft finden, ähnlich einer Familie. Wir haben es uns als Ziel gesetzt, die Schüler*innen der Klassen bewusst zusammen zu stellen und auf eine lernförderliche Zusammensetzung in allen Bereichen dabei zu achten (soziale-, kognitive-, sprachliche- und körperlich-motorische Entwicklung).

Seit diesem Schuljahr 2020/21 sind auch die Klassen der Mittel- und Oberstufe in jahrgangsgemischten Klassen organisiert und haben neue Namen bekommen: M1, M2, M3 und M4 für die Klassenstufen 5-7 und O1, O2, O3 und O4 für die Klassenstufen 8-11.

Der Prozess der Neugestaltung der Klassen wird intensiv beobachtet und begleitet, damit wir auf Basis einer Evaluation im Schuljahr 2022/23 zu einem gemeinsamen Ergebnis darüber zu kommen, ob das Modell der jahrgangsübergreifenden Klassen sich im Sinne der Ziele bewährt hat und zukünftig weiter beibehalten werden soll.


Hier geht es weiter:

← MAthe, Deutsch und Sachunterricht

Reiten →